V

 

› Aktuelle Ausstellung

› Vorschau

› Ausstellungsarchiv

› Pressearchiv


Aktuelle Ausstellung

 

 

 

 

Einladungskarte

 

 

 

MONIKA SCHABER

Vom 28. Januar 2017 bis 11. März 2017

Vernissage: Freitag der 27. Januar 2017, 19 Uhr

Einführung: Christian Gögger, Esslinger Kunstverein

 

 

Die Ausstellung tagschatten der Kirchheimer Künstlerin Monika Schaber in der galerie merkle zeigt nicht nur neue Drucke und Zeichnungen, zu sehen sind diesmal auch objekthafte Kissen, die in unterschiedlichen Formaten, sich dem Phänomen Licht und Schatten widmen. Wo Licht ist, ist auch Schatten, besonders am Tage. In den ausgestellten Holzdrucken beschäftigt sich Monika Schaber hauptsächlich mit dem Licht als ‚Zeitspur’. So kann man die Lichter Aleppo‘s erkennen- wie es vor 2011 erstrahlte, im Kontrast dazu stehen die ‚Lichtspuren’ der Stadt 2015. So zeigt sie eindrücklich anhand der ‚Lichtspur’ wie sehr Mensch und Zeit die Stadt verändert hat. Die Holzdrucke auf den so unterschiedlichen Materialien wie Papier oder Stoff verstärken die jeweilige Bildkraft. Die überlagerten Schichten, mal von Linien und Punkten durchzogen, mal von Flächen geteilt sind beides, Nahzeichnungen aber auch Fernblicke. Lichtflecken und Dunkelheiten verleihen den Werken Weite und Raum, es entsteht eine Bildtiefe die den Betrachter in die Rolle des Beobachters setzt.
Diese Polarität von Licht und Schatten, Nah und Fern setzt sich in ihren Werken fort. So ist der Einfluss von Licht und damit auch die Schattenseiten von unterschiedlichen Formen auch in den Tuschezeichnungen der Künstlerin zu sehen. Die feinen Zeichnungen strahlen dennoch in ihrer Leichtigkeit. Sie übernimmt Motive aus alltäglichen Szenen und überträgt sie in ihr Schattenspiel.

 

Weiterführende Informationen zur Künstlerin unter anderem Vita und aktuelle Ausstellungsbeteiligungen finden Sie auch unter: Monika Schaber

 

Eine Übersicht der ausgestellten Werke finden Sie im Exposee als PDF

 

Ein Video durch die Ausstellung kann man hier sehen: Video im Extrafenster , wegen der hohen Datenmenge braucht es eine Weile zum Laden.

 

Nach oben